Jugend News

Verhalten bei Notfällen

„Verhalten bei Notfällen“, das ist das große Thema zum Wissenstest 2013 der bayerischen Jugendfeuerwehren. Am Mittwoch, den 20.11.2013 traten 35 Jugendliche der Jugendfeuerwehren Obernburg, Eisenbach, Mömlingen und Wörth zur Abnahme des Wissenstests 2013 im Feuerwehrgerätehaus Obernburg an.

Vorausgegangen waren zahlreiche Übungen in den Wochen zuvor, zu denen die Jugendbetreuer die Feuerwehranwärterinnen und -anwärter fit machten. So wurden zum Beispiel die Überprüfung der Vitalfunktionen bei verletzten Personen wie auch die stabile Seitenlage eingeübt. Neben den praktischen Aufgaben muss der Teilnehmer zum Wissenstest auch eine schriftliche Prüfung absolvieren. In dieser geht es um Allgemeinwissen rund um das Thema Notfälle und Erste Hilfe.

Mit kritischen Augen überzeugten sich Kreisjugendwart Wolfgang Schmitt und seine Schiedsrichterhelfer vom Kenntnisstand der Feuerwehrjugendgruppen. Der Wissenstest trägt dem unterschiedlichen Alter und Kenntnisstand der Anwärter Rechnung. Der Teilnehmer beginnt mit der Stufe 1 und kann in den Folgejahren die höheren Stufen absolvieren. Alle Mädchen und Jungs bestanden die Prüfung und erreichten die jeweils nächste Stufe.

Mit der Verleihung der Urkunden und Abzeichen dankte Schmitt den Jugendlichen für die erfolgreiche Teilnahme und den Jugendbetreuern der vier Jugendfeuerwehren für die gute Vorbereitung zum Wissenstest.

Die Feuerwehr Eisenbach gratuliert Tobias Klement, Jan Schindlbeck, Cristian Karches, Sebastian Gertenbach, Dominik Becker und Philipp Kaiser zur bestanden Prüfung und bedankt sich für die Bereitschaft den Wissenstest abzulegen.

...noch mehr Bilder
Bowling, Kino und McDonalds

Am Samstag, den 28.09.2013 morgens um 9:30 Uhr traf sich die Jugendgruppe am Feuerwehrhaus um gemeinsam wieder was zu erleben. Dieses Mal ging es Richtung Aschaffenburg zum Bowlen.

Drei Bahnen waren für uns reserviert und nach dem die Mannschaften zusammengestellt waren und jeder seine Bowling Schuhe anhatte ging die muntere Jagd nach einem ,,Strike’’ los. Es dauerte nicht lange bis fast jeder sein Erfolgserlebnis mit einem ,,Strike’’ oder ,,Spare’’ hatte. Im Laufe des Spiels entwickelte jeder für sich seine eigene Wurftechnik. So manch eine der angewandten Techniken sorgte beim Rest doch zur Verwirrung. Es wurde mit zwei Händen geworfen, die Kugel fast so wie beim Kugelstoßen geworfen oder auch die hochgeklappte Bande mit benutzt. Nach drei Stunden war dann so langsam die Luft raus und die Zelte wurden abgebrochen.

Nun ging es Richtung Mittagessen. Wo geht man hin wenn es für jeden etwas geben soll und man nichts selber machen kann? Natürlich zu unserem Lieblingsausflugslokal.

Gut gestärkt und doch ein wenig unter Zeitdruck ging die Reise weiter Richtung Kinopolis. Da wartete noch ein aktueller Kinofilm auf uns. Die Diskussionen im Vorfeld waren groß, welchen der Filme geschaut werden sollte. ,,Ich – Einfach Unverbesserlich 2’’ hieß der Gewinner und so wurden sehr zur Verwunderung der Kassendame 16 Eintrittskarten gekauft. Bevor jeder seinen Platz einnahm musste natürlich noch eine Tüte Popcorn gekauft werden, denn diese gehört doch zu jedem Kinobesuch dazu. Nachdem sich (ich denke) jeder köstlich über die kleinen gelben Figuren und die anderen lustigen Mitspieler des Filmes amüsierte, ging es wieder zurück Richtung Heimat. Und so ging mal wieder ein toller Ausflug der Jugendgruppe zu Ende.

...noch mehr Bilder
Ich will ihn aber behalten

Mit diesen Worten übergab die Vorjahressiegerin Sedef Balci des Wanderpokals den Pott an den Jugendwart. Die Antwort vom Jugendwart lautete ,,Dann streng dich mal an’’. Die neue Möglichkeit den Pokal wieder zu gewinnen fand am 27.07.2013 im Rahmen eines kleinen Turniers im Feuerwehrhaus statt.

Insgesamt waren 15 Mitglieder der Jugendgruppe angetreten um den neuen Gewinner untereinander auszuspielen. 

Aufgrund der doch sehr sommerlichen Temperaturen wurde der geplante Ablauf kurz vor dem Start des Turniers noch mal überdacht, denn ein Spiel von insgesamt vieren sollte im freien stattfinden. Aufgrund der sehr sommerlichen Temperaturen konnte man dieses Spiel keinem zumuten und so wurde kurzerhand das Finalspiel vom letzten Jahr mit ins Programm genommen. Hierbei ging es um das Schweinespiel, beidem ein (Plastik-) Schwein mit Hamburgern gefüttert werden musste, bis es platzte. Die anderen drei Spiele waren: Kicker (Danke Anton), Doktor Bibber und ein Klassiker aus früheren Jahren , das ,,Zehnerwerfen’’. 

Nachdem die vier Mannschaften ausgelost waren, wurde munter drauf los gespielt. Nach knapp zwei Stunden standen die 8 Finalisten fest: Celine, Carla, Laurenz, Stefan, Tobias, Philipp, Sebastian und Dominik fest. 

Nach der ganzen Spielerei, gab es erstmal eine Kleinigkeit gegen den Hunger.

Anschließend ging dann auch gleich die Finalrunde los. In diesem Jahr wurde als Entscheidungsspiel ,,Jenga’’ gespielt. Hierbei hoffte jeder der 8 Finalisten, dass der Turm doch bitte bei einem anderen Mitspieler umfällt, denn wenn er fällt, scheidet man leider aus dem Kampf um den Pokal aus.

So nach und nach wurde die Gruppe immer kleiner und die letzten Drei lieferten sich wohl mit Abstand das spannendste Spiel des ganzen Tages. Es gab fast keine Steine mehr, die man überhaupt aus dem Turm hätte holen können und so erwischte es Philipp und er schied kurz vor Schluss aus. Somit standen Dominik und Tobias als die beiden letzten fest, die jetzt endgültig den Pokal unter sich ausspielten. 

Aber bis es soweit war, entschloss man sich dazu, die doch stark erhitzten Mitspieler und Betreuer bei einer Wasserschlacht ein wenig abzukühlen. Ruckzuck waren die Autos besetzt, es Richtung Sporthalle. Nachdem jeder ein Strahlrohr in der Hand hatte, hieß es „Wasser Marsch“ und es dauerte nicht lange, bis alle auf die Haut durchnässt waren. 

Nach der willkommenen Abkühlung ging es zurück zum Feuerwehrhaus, denn da wartete ja noch das große Finale auf uns.

Aber was soll man sagen, dieses Spiel war ganz schnell vorbei, denn bereits in der dritten Runde machte Tobias einen kleinen Fehler und der Turm fiel um. Somit stand Dominik Becker als diesjähriger Sieger des Wanderpokals fest. 

GLÜCKWUNSCH DOMINIK!!

Nach der Pokalübergabe von der Vorjahressiegerin an den neuen Gewinner Dominik endete unser diesjähriges Turnier um den Pokal. Während die Kleinsten nachhause gebracht wurden, wurde von den Großen das Feuerwehrhaus wieder auf Vordermann gebracht, sowie die nassen Schläuche aufgehängt. Beim Schläuchewaschen kam dann der Gedanke, dass es aber nicht geht, dass nicht alle nass sind, denn ein Betreuer (siehe Kicker) meinte doch kurz vor der Wasserschlacht, er müsse doch mal schnell nach Hause. Doch zum Glück gibt es ja unseren großen Wasserkübel !!!

Alles in allem ein tolles Turnier, wir sind schon gespannt, ob Dominik den Wanderpokal beim nächsten Mal verteidigen kann.

...noch mehr Bilder