Jugend News

Für was benötigt man einen Rüstwagen

Um diese und noch viele andere Fragen ging es am 21.11.2012 beim Wissenstest der Jugendgruppe in Mömlingen. Der Wissenstest drehte sich in diesem Jahr um das Thema ``Fahrzeugkunde´´. Zusammen mit den Jugendfeuerwehren aus Obernburg, Wörth und Mömlingen stellten sich insgesamt 26 Teilnehmer der Prüfung, die unter den Augen vom Kreisjugendwart Wolfgang Schmitt abgehalten wurde. Zahlreiche Unterrichte und Übungen wurden als Vorbereitung für die Prüfung abgehalten. Anders wie in den vorhergegangenen Jahren bestand diese in diesem Jahr nur aus einem theoretischen Teil. Je nach abzulegender Prüfung mussten zwischen 10 und 20 Fragen richtig beantwortet werden. Und nachdem alle ihren Bogen ausgefüllt hatten und diese korrigiert wurden stand fest, auch in diesem Jahr hatten alle bestanden und jeder Prüfling erhielt aus den Händen vom Kreisjugendwart das begehrte Abzeichen. Aus Eisenbach waren es 6 Jugendliche, die sich der Prüfung stellten. Und als kleines Dankeschön für das gute Abschneiden gab es für jeden auf dem Nachhauseweg noch ein türkisches Nationalgericht. An dieser Stelle noch mal ein Dankeschön und Glückwunsch vom Betreuerteam an die Jugendlichen.



Die Teilnehmer aus Eisenbach:



Bronze
Jan Schindlbeck
Christian Karches

Silber

Sebastian Gertenbach
Andreas Hillerich

Gold

Dominik Becker
Philipp Kaiser

...noch mehr Bilder
Der Pokal ist in neuen Händen

Nach 3-jähriger Pause war es am 6.10.2012 endlich wieder soweit, der begehrte Wanderpokal der Jugendfeuerwehr wurde anlässlich eines Überraschungsturniers neu ausgespielt. So traf man sich am Feuerwehrhaus, dort wurden bereits im Vorfeld von den Jungendbetreuern verschiedene Spiele aufgebaut. Nachdem die Mannschaften ausgelost wurden mussten die Jugendlichen beim Tischtennis, beim Kicker und bei den Spielen Jenga und Twister ihr Können unter Beweis stellen. Nach ca. 2 Stunden waren alle Spiele gespielt und die jeweils 2 Besten jeder Gruppe kamen in das Endspiel um den Pokal. Als Endspiel wurde ein lustiges Schweinespiel gespielt, hier wurde ein (Plastik-) Schwein mit Hamburgern solange gefüttert, bis der Gürtel platzte. Bei dem Mitspieler wo es platzte, platzten dann auch alle Träume den Pokal zu gewinnen, denn er schied leider aus. Um das Ganze noch ein wenig spannender zu machen, wurde das Endspiel immer wieder unterbrochen und jeder konnte zwischendurch ein Spiel spielen, das ihm am besten gefallen hatte. Gegen 19:00 Uhr war es dann endlich soweit. Sebastian und Sedef waren die einzig übrig Gebliebenen und spielten jetzt um den Pokal. Und so schaffte es das einzige Mädchen, das im Endspiel war, den Pokal zu gewinnen. Die Freude war riesengroß. Nach der Siegerehrung und dem gemeinsamen Essen endete das Überraschungsturnier 2012. Und nach diesem großen Erfolg gibt es bestimmt eine Fortsetzung.

Die Platzierungen:

1. Sedef Balci
2. Sebatian Gertenbach
3. Andreas Hillerich
4. Yasin Aykanat
5. Tobias Klement
6. Dominik Becker
7. Nicolas Becker
7. Celine Butanowitz
9. Stefan Münzenberger
10. Laurenz Baum
10. Christian Karches
12. Philipp Kaiser

...noch mehr Bilder


Am 7.7.2012 war es für die Jugendfeuerwehr wieder soweit, gemeinsam ging es in den Kletterwald nach Langen. Um 10:30 Uhr angekommen, standen uns nach einer gründlichen Einweisung die verschiedensten Parcours zur freien Verfügung. Egal ob nur ein paar Meter oder auch einige „viele“ Meter mehr über dem Boden - für Jeden war etwas dabei. Es ging über Reifen, Baumstämme, wackeligen Leitern, Surfbrettern oder über Spinnennetze. Jeder machte das, was ihm am meisten Spaß machte. Ganz hoch im Kurs standen die Seilbahnen, die ganz oben über das gesamte Areal gingen. Für die einen Adrenalin pur, für andere zu hoch. Für eine Teilnehmerin war es schon beim Aufstieg zu den Bahnen zu Ende, denn als einer sich in die Bahn warf und der Baum wackelte, verlor sie den Mut und nahm dann doch lieber wieder den Weg über die Leitern nach unten. Bis ca. 14:00 Uhr dauerte der Spaß und alle waren mehr oder weniger begeistert, als es wieder nach Hause ging. Denn bei ca. 30 Grad war das doch ganz schön anstrengend gewesen. Zurück in Eisenbach ließen wir den Tag im Feuerwehrhaus ausklingen.
Und wenn der Jugendwart nicht so vergesslich gewesen wäre und den Fotoapparat nicht im Feuerwehrhaus hätte liegen lassen, würde es auch ein paar Fotos geben.