Jugend News

Es geht schon wieder los

Mit der Christbaumaktion beginnt traditionell das Jahr unserer Jugendgruppe. Am 10.01.2015 trafen sich wie jedes Jahr die Mitglieder der Jugendgruppe, die Helfer der Aktiven Wehr sowie unsere schwersten Helfer, die Traktoren am Feuerwehrhaus.

Der Tag begann aber mit großem Durcheinander. Zwei der drei ,,schweren Helfer’’ waren pünktlich gekommen, aber der dritte lies doch etwas auf sich warten und so kam kurz nach 10 Uhr der Anruf vom Fahrer ,,Mein Hänger ist kaputt, ich komm später’’.

Kurzerhand wurde so unser Pritschenfahrzeug als drittes Transportmittel hergenommen. Aber dieses musste kurz danach wieder als Transportmittel aufgegeben werden, da eine Meldung über eine Ölspur beim Fahrer eintraf. So ging es dann wieder zurück zum Feuerwehrhaus, um Material zur Beseitigung der Ölspur zu holen.

Bis dieser Einsatz abgearbeitet war, war unser dritter Traktor nun auch einsatzbereit und so machte sich dieser mit seiner Belademannschaft auf den Weg in sein Sammelgebiet.

Trotz der Anfangschwierigkeiten wurden alle Bäume innerhalb von zwei Stunden zum Sammelplatz gebracht. Und wie jedes Jahr schnell noch ein Gruppenfoto und dann ab ins Feuerwehrhaus zur Gulaschsuppe.

Zum Abschluss ein dickes Danke an die Küchenchefin Maria für die leckere Suppe, an die Fahrer unserer ,,schweren Helfer’’ Horst Bernhard, Sven Jakob und Leonhard Geis sowie die Helfer der Aktiven Wehr.

Für die Spenden ein großes ,,DANKE’’ an die Bevölkerung von Eisenbach. Der Erlös fließt -wie jedes Jahr- direkt in die Jugendarbeit

...noch mehr Bilder

Jahrsabschluss - einmal anders

Am Samstag, den 29. November, war es mal wieder soweit. Als letzte Aktion unserer Jugendfeuerwehr im Jahr 2014, stand der Jahresabschluss bevor.

Eigentlich war unser Abschlusswochenende im Naturfreundehaus im Adel geplant, aber durch ein Missverständnis stand uns dieses in diesem Jahr nicht zur Verfügung. Da sich das Missverständnis erst kurz vor dem eigentlichen Termin klären konnte, war die Zeit, um was Vergleichbares zu finden auch sehr kurz und dadurch war auch nichts mehr zu finden.

Und so entschloss man sich einen ,,Jahresabschlusstag’’ durchzuführen.

Wir trafen uns um 10:30 Uhr am Feuerwehrhaus und begannen den Marsch der Waldrallye über die Olympiasteige. Am Ende dieser, wartete die erste Herausforderung auf unsere Jugendlichen. Zwei auf unterschiedlicher Höhe gespannte Seile zwischen zwei Bäumen, mussten überwunden werden. Dabei musste im Voraus eine Reihenfolge festgelegt werden, in welcher dies passieren soll. In Teamarbeit mussten die Jugendlichen nun zwischen den Seilen hindurch, ohne diese dabei zu berühren. War das der Fall, bedeutete dies, alles noch mal von Anfang.

Anschließend ging es vorbei am Naturfreundehaus weiter zur Schutzhütte.

In Vierergrüppchen eingeteilt und durch eine Schnur miteinander verbunden, galt es dort, sich einen Hindernisparcours, der über Bänke und Tische und um Hindernisse herum führte, einzuprägen und zu absolvieren. Zudem musste jede Mannschaft an verschiedenen Stationen einen verdeckten Bierdeckel einsammeln, auf dem entweder ein Zeitbonus oder eine Zeitstrafe notiert war. Gewonnen hat das schnellste Team.

Die nächste und gleichzeitig letzte Spielstation war zwischen den Birken am Bubenbrunnen. Hier entstand aus dem Nichts ein kleiner Kletterwald. Jeder musste über die Seile balancieren, die zwischen die Bäume gespannt waren. Natürlich gab es auch, mal mehr, mal weniger, Hilfsmittel, um sich festzuhalten. Wer mit seinen Füßen den Boden berührte, durfte sich noch mal versuchen. Nachdem es alle auf die andere Seite gepackt hatten, war auch dieses Spiel geschafft.

Weiter ging es wieder in Richtung Feuerwehrhaus. Da es in der Zwischenzeit schon ziemlich kalt geworden ist, machten wir eine kurze Rast bei Anton, um uns mit Kinderpunsch, die Betreuer auch mit Glühwein, wieder etwas aufzuwärmen. Nachdem wir dann im Feuerwehrhaus waren, gab es auch endlich etwas für den Magen. Da vom Pizzaleberkäse und dem selbstgemachten Salat nichts mehr übrig war, nehmen wir an, es hat geschmeckt.

Frisch gestärkt marschierten wir in die Sport- und Kulturhalle. Zum warm werden, spielten wir zum Anfang Völkerball. Nach einer Revanche, mussten sich die Herausforderer jedoch geschlagen geben. Es folgten weitere Spiele wie Schwarzer Mann, Karottenziehen und Feuer, Wasser, Blitz. Ein weiteres Spielehighlight war das Mattenrutschen, bei dem die Jugendlichen sich als Gegner die Betreuer aussuchten. Wie vorauszusehen, hatten sie allerdings keine Chance und sahen das auch irgendwann ein. Zur Verteidigung der Jugendlichen, es gingen nicht alle Betreuer unverletzt aus dem Ring.

Da wir nun schon den ganzen Tag zu Fuß unterwegs waren, steuerten wir auch die letzte Station des Tages, die Kegelbahn in Mömlingen, bei einer Nachtwanderung, zu Fuß an. Nach einem kurzen Einkegeln, versuchten wir uns mit Pizza, Schnitzel & Co. wieder zu stärken, was mit mäßigem Erfolg endete. Die Betreuer waren platt und konnten nur noch über die Ausdauer unserer Jugendlichen staunen, die anschließend wieder fleißig weiterkegelten.

An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an unseren Jugendwart Alex, der die Kosten für Essen und Trinken, sowie die Kegelbahnen übernahm.

Um 22 Uhr war für die Kleineren unter uns dann aber Schluss und wurden mit dem Feuerwehrauto nach Hause gefahren. Die ältere Gruppe ließ den Abend gemütlich im Feuerwehrhaus ausklingen. Und somit ging das Ausbildungs- Veranstaltungsjahr 2014 mit glücklichen Gesichtern zu Ende.

...noch mehr Bilder
Der letzte Test des Jahres

Seit vielen Jahren ist der Wissenstest der Abschluss des Ausbildungsjahres unserer Jugendgruppen.So war es auch in diesem Jahr. Sieben Jugendliche aus allen Altersstufen stellten sich dem Test.

Das Thema in diesem Jahr war „Umgang mit Schläuchen, Armaturen und Leinen“. Natürlich wurden im Vorfeld der ein oder andere Unterricht bzw. die ein oder andere Übung zu diesem Thema durchgeführt, um die Teilnehmer fit für den Tag der Abnahme zu machen.

Am 19.11, trafen sich die Jugendgruppen der Feuerwehren aus Mömlingen, Wörth, Obernburg und Eisenbach im Feuerwehrhaus Wörth, um unter den Augen vom Kreisjugendwart Wolfgang Schmitt ihr Können unter Beweis zu stellen. So mussten, je nach Stufe, mehrere Fragen beantwortet werden, und im praktischen Teil mussten z.B. Ausrüstungsgegenstände richtig zu geordnet werden.

Nachdem alle Bögen ausgewertet waren, trat der Kreisjugendwart mit der frohen Botschaft vor die wartenden Jugendlichen, ,,Alle haben bestanden‘‘ klang es aus seinem Mund und die Erleichterung bei allen Anwesenden war deutlich zu spüren. Jeder Jugendliche bekam sein Abzeichen, und nach dem obligatorischen Gruppenfoto ging es wieder zurück nach Eisenbach.

Das Betreuerteam gratuliert Stefan Münzenberger, Laurenz Baum (beide Bronze), Tobias Klement (Silber), Christian Karches, Jan Schindlbeck (beide Gold), Sebastian Gertenbach (Gold/Blau) und Dominik Becker (Gold/Grün) zur bestandenen Prüfung und bedankt sich bei den Jugendlichen für die Bereitschaft beim Wissenstest mitzumachen.

...noch mehr Bilder